Wer bin ich und wer will ich sein ?!

Warum bin ich eigentlich derzeit inaktiv auf Instagram?! Die Frage stellt nicht nur Ihr euch. Ich selbst habe mich die letzten Wochen damit beschäftigt, wer ich bin und welche Laufbahn ich für mich sehe. Derzeit verändert sich bei mir Hauptberuflich viel, ich übernehme mehr Verantwortung, ich entwickle mich beruflich weiter, ich steige durch Fleiß und Ehrgeiz die nächsten Treppenstufen hoch. Bloggerin und Influencerin sein ist ein Teil von mir, hat sich bisher aber nie verkonkretisiert. Was mache ich auf Instagram ?

Ich möchte Euch weiterhin ausgewählte Kleidungsstücke und bewährte Pflegeprodukte näherbringen, doch das ist mir zu wenig. Ich habe mir überlegt, wem ich folge und warum. Jede Influencerin steht für mich für eine Besonderheit, Yvonnepferrer verkörpert für mich Reiselust im Van, Missgammour steht für die Ausstrahlung der Frau, Carmushka steht für Voneinander Lernen und Teilen. Und Ich ?

Ich überlege mir also, was sind meine Stärken. Ich bin Zielstrebig und Ehrgeizig. Ich bin Beständig und Willensstark. Ich setze mich durch und erreiche meine Ziele. Ich bin nicht für Entschleunigung, ich bin für Tatendrang, für Aktivität und Mithalten. Die Welt ist schnelllebig und wer nicht schnell genug ist, kann nicht mithalten und wird überholt. Mein  Tag hat 48 Stunden und mehr. Ich nutze jede Minute: ich sortiere mich und bilde mich, um immer Vorne an der vordersten Front kämpfen zu können.

Wie schaffe ich das ? Durch Hater.

Ich ziehe meine Kraft aus Missgunst, aus Neid, aus Kritik und Grenzen. Mein inneres Ich strebt danach besser zu sein. Zu Beweisen.

Ich habe meine Richtung gefunden: Ich verwirkle mich in der Jugendhilfe, als Erzieherin, als Gruppenleitung, als Psychologin, mit Strenge, mit Empathie, durch Partizipation und Struktur. Diese Laufbahn gilt es  zu formen, ICH definiere meinen Weg.

Ich möchte Euch ab heute mitnehmen auf eine Reise zum starken Ich.

Ich glaube, Jeder kann alles sein.

 

 

Disziplin im Studium

Während meines Studiums hat mich das Modul BWL erwartet. Ich habe keine Ahnung von BWL. Was ist überhaupt Wirtschaft ? Trotz dessen habe ich es geschafft meine Hausarbeit mit einer 1,7 abzuschließen und die Klausur mehr als erfolgreich zu absolvieren.

Denn JEDER kann ALLES lernen ! DU kannst alles sein, was du willst.

Um Diszipliniert zu sein, baue ich gegen mich selbst Druck auf.

Ich setze mir Teilziele, ich sortiere meine Materialien und strukturiere: Wie lange brauche ich meine Kartei Karten zu schreiben ? Ok, 5 Tage.

Ich informiere also diejenigen, die ich beeindrucken will, denen ich beweisen will, dass ich diszipliniert bin. Dadurch erzeuge ich Druck für mich selbst.

Anschließend teile ich die Karteikarten auf: Es sind noch 30 Tagen bis zur Prüfung. 2 Tage vor der Prüfung wiederhole ich. Es bleiben noch 28 Tage. Ich habe 84 Kartei Karten. Somit muss ich jeden Tag 3 Kartei Karten lernen.

Nach dem Pensum plane ich meine Tage. Die oberste Priorität ist das Lernen. Ich setze mir die Grenze NICHTS Privates zu tun, bevor nicht die Karteikarten gelernt sind. Ich stelle mir einen Wecker, der klingelt und Druck ausübt „Laura, jetzt musst du Lernen.“

Meine Faulheit und die Unlust bekämpfe ich durch Schimpfen. Ich fluche. Ich fluche über diese scheiß verfickten Karteikarten und überhaupt über die ganze Thematik und BWL. Wozuuuuu muss ich wissen, was eine SWOT Analyse ist. Unnötig, richtig dumm.

Um Schimpfen zu können, brauche ich einen Zuhörer. Niemanden der mir erklärt, weshalb BWL sinnvoll ist, sondern Jemanden, der mir recht gibt. Nach dem Schimpfen kann ich dann beginnen, denn die negative Energie ist raus.

Mein Rezept zum Erfolg ist Druck.

Auch in der Praxis der Jugendhilfe habe ich vielfältige Erfahrungen gesammelt und stand oft vor verschlossenen Türen und unüberschaubaren Herausforderungen. Ich habe alles gemeistert und mich kennen gelernt.

Auf dem Weg des Kennen Lernens des eigenen Ichs und der Umwandlung von Missgunst in Energie möchte ich Euch mitnehmen.

Sich selbst kennen lernen heißt auch, wissen was mir steht. Ich werde mich weiterhin mit aktuellen Trends auseinandersetzen, aber viel mehr möchte ich, dass Wir uns finden. Jeder für sich selbst.

Wer bin ich ?

Welcher Lerntyp bin ich ? Visuell, auditiv, kommunikativ oder motorisch ? Eine wichtige Erkenntnis, die das Lernen vereinfacht.

Welche Charaktereigenschaften zeichnen mich aus und welche Charaktereigenschaften sollen mich auszeichnen?

Wer will ich sein

und wie ist die, die ich sein will?

Sei wer du bist, ist verkehrt formuliert, wenn ich nicht weiß wer ich bin.

Ich sage:

Sei wer du sein willst.